logo

Atem-/Entspannungstechniken

Der Atem verbindet uns von Anfang an mit dem Leben. Atmen heißt Lebenskraft und Frische tanken.

Physiologisch gesehen versteht man unter der Atmung die Belüftung der Lunge und den dort stattfindenden Gasaustausch von Sauerstoff gegen Kohlendioxid. Genauer betrachtet ist die Atmung ein komplexes System, in dem jede Veränderung sich auf das körperliche Befinden auswirkt.
Die Atemtherapie ist eine jahrtausend, alte Therapieform, die in vielen alten Kulturen schon praktiziert wurde.

Indikationen

  • Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Pneumonie, Asthma, etc.
  • Vernarbungen des Lungen- oder Thoraxgewebes
  • Veränderungen in der Statik wie Skoliose, M. Bechterew, M. Parkinson, Wirbelsäulenblockierungen, etc.
  • Vegetative Funktionsstörungen

Ziele

  • Schmerzerleichterung z.B. in der Geburtshilfe, nach Operationen, bei chronischen Erkrankungen, etc.
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Entspannung

Techniken

  • Lagerungen zur Atemerleichterung und Sekretlösung
  • Manuelle Techniken am Körper
  • Atemübungen zur Verbesserung der Ein- bzw. Ausatmung, zur Sekretlösung, zur Atemlenkung
  • Körperübungen