logo

Massageformen

Klassische Massage

Die klassische Massage gilt als eine der ältesten Therapieverfahren. Die Kunst „der Berührung“, wie die Massage auch genannt wird, gehört zu den Behandlungsformen, mit denen dem Menschen Kraft und Vitalität zurückgegeben werden sollen.

Anwendungsgebiete:

  • degenerierte Wirbelsäulenerkrankungen
  • Muskuläre Verspannungen
  • Durchblutungsstörungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Narbenbehandlungen
  • Vor – und Nachbehandlung bei Sportlern
  • Stressbedingte Verspannungen
  • zur Vorbeugung und für ein besseres Wohlempfinden

Ziele und Wirkungsweise:

Durch die Anwendung einer Massage wird eine Durchblutungssteigerung erreicht. Ablagerungen in der Muskulatur werden besser abtransportiert. Es kommt zu einer Entspannung und Lockerung der Muskulatur, was zu einer deutlichen Verbesserung des Beschwerdebildes beiträgt.

Bindegewebsmassage:

Das Bindegewebe besitzt eine wichtige Funktion im menschlichen Körper. Es steht im engen Zusammenhang mit inneren Organen, Gefäßen und Nerven, aber zugleich auch mit dem Gewebe der Körperdecke und des Bewegungsapparates. Dadurch kann es auf die Funktionen dieser Strukturen gezielten Einfluss nehmen!

Anwendungsgebiete:

  • Störungen der Funktionen innerer Organe
  • Störungen der Regulation der Muskulatur
  • Schmerzen

Die Bindegewebsmassage bewirkt:

  • Anregung der örtlichen und allgemeinen Durchblutung
  • Schmerzminderung oder vollständige Schmerzfreiheit bei funktionellen Störungen
  • Normalisierung der Organfunktionen in bezug auf ihre jeweilige Aufgabe
  • Ausgleich der Gewebselastizität
  • Verbesserung der Gelenkfunktion bei Störungen mit Bewegungseinschränkung

Vor allem wird die Bindegewebsmassage erfolgreich angewandt bei:

  • Gelenkerkrankungen, Weichteilrheuma, Gelenkbeschwerdenr
  • Narben
  • Trophischen Störungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Kopfschmerzen, Rückenschmerzen
  • Funktionellen Problemen der inneren Organe