logo

Progressive Muskelrelaxation (PMR)



Diese Methode wurde in den dreißiger Jahren in den USA von einem Physiologen namens Edmund Jacobson entwickelt. Sie ist im englischen Sprachraum sehr verbreitet und in Deutschland erst seit den siebziger Jahren bekannt.

Ansatzpunkt dieser Methode war die Beobachtung, dass als Folge von Stress und Angst physiologische Veränderungen eintreten (Anstieg der Herzfrequenz, Beschleunigung der Atmung, Erhöhung des Blutdrucks, reflexhafter Anstieg der Muskelanspannung).

Jacobson fand heraus, dass man durch muskuläre Entspannung dem Stressleben entgegenwirken kann. Wenn die Muskelanspannung wieder abnimmt, dann wird auch die Atmung wieder gleichmäßiger, die Herzfrequenz reduziert sich, die Verdauung nimmt zu. Die durch sie Muskelverspannungen hervorgerufenen Schmerzen können bei regelmäßiger Anwendung reduziert oder sogar behoben werden. Für die praktische Durchführung ist es zudem sehr hilfreich, dass jeder Mensch ein mehr oder weniger gut entwickeltes Gefühl hat für den Spannungs-zustand seiner eigenen Muskulatur.

Die Vorgehensweise bei der progressiven Muskelrelaxation ist paradox, aber wirkungsvoll. Mann spannt verschiedene Muskelgruppen zunächst stark an und lässt dann die Muskulatur wieder locker und konzentriert sich auf den Übergang von der Anspannung zur Entspannung. Die Entspannung wird dadurch auf der rein muskulären Ebene unmittelbar spürbar.