logo

Skoliosebehandlung nach Schroth

Was ist eine Behandlung nach Schroth?

Es handelt sich um eine dreidimensionale Behandlung der Wirbelsäule bei Skoliosen. (=seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper in sich und gegeneinander)

Behandlungsprinzip

  • Befunden vorhandener Krümmungen, wobei das Vorliegen eines Röntgenbildes sehr hilfreich ist
  • Schulung der Körperwahrnehmung
  • Einsatz von Lagerungsmaterial zur Korrektur der Skoliose in Seit-, Rücken- und Bauchlage
  • Drehwinkelatmung (Korrektur der Drehung und der Rippenform über Atemlenkung)
  • Verschiedene Ausgangsstellungen

Zielgruppe

  • Kinder ab 10 Jahre mit idiopathischer (Ursache unbekannt) Skoliose
  • Jugendliche und Erwachsene mit obiger Diagnose

Behandlungsziele

  • Hauptziel: Progression (Voranschreiten) der Skoliose verhindern, insbes. vor Abschluß der Skelettreife eventuell mit zusätzlicher Korsettversorgung
  • Skoliotische Fehlhaltung (=haltungsbedingte Verstärkung der strukturellen Skoliose)korrigieren
  • Gefühl für korrigierte Haltung entwickeln und diese immer länger im Alltag beibehalten können
  • Kraftausdauer der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur trainieren
  • Schmerzen lindern, die durch asymmetrische Belastung der Wirbelsäulenstrukturen und asymmetrischen Muskelzug entstehen.

Um einen langfristigen Behandlungserfolg gewährleisten zu können, muss der/die Betroffene die erlernte, korrigierte Haltung immer mehr in den Alltag integrieren.

Als tatkräftige Unterstützung bieten wir ab November 2009 zusätzlich zur Einzeltherapie ein medizinisches Gerätetraining in der Kleingruppe an. In der korrigierten Haltung werden Muskelkraft, -ausdauer, und Koordination verbessert. Und natürlich Spaß und Freude am Training vermittelt.